Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltung

Leistungen von Webdesign Bichler, im Nachfolgenden „Anbieter“ genannt, erfolgen ausschließlich auf der Grundlage der nachfolgenden Vereinbarungen. Abweichungen von diesen Vereinbarungen sind nur wirksam, wenn beide Parteien sie schriftlich bestätigen. Mit der Unterzeichnung des Homepage-Auftrages durch den Auftraggeber gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen Fassung als angenommen.

2. Angebot und Vertragsabschluss

Die Angebote des Anbieters sind freibleibend und unverbindlich. Der Vertrag kommt zustande mit dem Eingang des vom Auftraggeber unterzeichneten Homepage-Auftrages. Der vom Kunden unterzeichnete Auftrag ist bindend.

3. Nutzungsrecht

Mit Ausgleich der Forderungen des Anbieters wird dem Kunden ein einfaches, nicht exklusives Nutzungsrecht an der Gestaltung und dem Design der Website übertragen. Das Nutzungsrecht ist auf die Internetadresse beschränkt, die der Kunde im Auftrag benannt hat. Einem Weiterverkauf an Dritte oder einer unentgeltlichen Nutzung des Internetauftrittes auf einer weiteren Domain wird ausdrücklich widersprochen, sofern nichts anderes schriftlich vereinbart wurde.

4. Leistung

Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus dem durch einen Auftrag bestätigten Angebot oder anderweitiger schriftlicher Vereinbarungen.

5. Abnahme

Die Abnahme der fertiggestellten Internetpräsenz hat innerhalb von 7 Tagen nach Kenntnisnahme zu erfolgen. Falls eine Abnahme durch den Auftraggeber nach 14 Tagen nicht erfolgt ist und auch keine gegenteilige Äußerung oder Änderungswünsche eingegangen sind, gilt der Entwurf als abgenommen und kann in Rechnung gestellt werden.

6. Vergütung und Zahlungsbedingungen

Die vereinbarte Vergütung ist entsprechend der vereinbarten Vertragsmodalitäten – ggf. in Teilbeträgen (d. h. nach Abschlagsrechnungen) - innerhalb von 10 Tagen ohne Abzügen zu begleichen. Es besteht keine Verpflichtung, Schecks oder Wechsel entgegenzunehmen. Kosten für Webhosting werden dem Auftraggeber direkt vom Webhoster in Rechnung gestellt. Sollte sich die Fertigstellung der Homepage aus nicht vom Anbieter zu vertretenden Gründen unverhältnismäßig verzögern, kann eine Teilrechnung erstellt werden.

7. Leistungsverzögerung

Liefer- und Leistungsverzögerung aufgrund höherer Gewalt und aufgrund von Ereignissen, die dem Anbieter die Leistung wesentlich erschweren oder unmöglich machen (hierzu gehören insbesondere Streik, Aussperrung, behördliche Anordnungen, der Ausfall von Kommunikationsnetzen und Gateways anderer Betreiber, Störungen im Bereich des Telekommunikationsanbieters) hat der Anbieter nicht zu vertreten.

8. Pflichten und Haftung des Auftraggebers

Der Kunde ist für den Inhalt der auf seinen Internet-Seiten verbreiteten Angebote verantwortlich und hat dafür Sorge zu tragen, dass das Angebot weder gegen Markenrechts und Copyright-Regelungen noch gegen gesetzliche Bestimmungen verstößt sowie die Erfüllung gesetzlicher Vorschriften und behördlicher Auflagen sicherzustellen. Der Kunde stellt den Anbieter von Ansprüchen Dritter frei, etwaige Ansprüche wegen Urheberrechts- und Copyright-Verletzungen gehen voll zu Lasten des Auftraggebers. Davon. Sollte dem Anbieter Verstöße hiergegen bekannt werden, behält er sich das Recht vor, das betreffende Angebot nach Absprache zu ändern bzw. die Umsetzung abzulehnen.

9. Vermittlung von Hosting-Produkten

Der Anbieter tritt als Vermittler von Produkten verschiedener Anbieter auf (Homepage-Baukastensysteme, Domains, Webhosting und ähnliches) und übernimmt hier gegenüber dem Auftraggeber nur eine Berater- bzw. Vermittlerfunktion. Der Anbieter übernimmt keine Haftung oder Gewährleistung für diese Produkte. Verantwortlich bei Unstimmigkeiten in diesem Zusammenhang oder Problemen mit dem Webhosting ist der jeweilige Hosting- oder Produkt-Anbieter.

10. Erfüllungsort und Gerichtsstand

Für diese Geschäftsbedingungen und die gesamte Rechtsbeziehung zwischen dem Anbieter und dem Auftraggeber gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Erfüllungsort ist Warngau. Gerichtsstand ist Miesbach.

11. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Vereinbarung ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt.